Fragen und Antworten

  1. Wer trägt die Kosten für die Ambulante Psychiatrische Pflege?
    Die Ambulante Psychiatrische Pflege wird nach § 37 SGB V (Sozialgesetzbuch) als Krankenkassenleistung finanziert. Wenn keine Befreiung von der gesetzlichen Zuzahlungspflicht besteht, wird der Selbstkostenanteil von der Krankenkasse in Rechnung gestellt.
  2. Wie lange kann Ambulante Psychiatrische Pflege in Anspruch genommen werden?
    Die maximale Verordnungsdauer beträgt vier Monate bei maximal 14 Einsätzen in der Woche. Sollte weiterhin Pflege erforderlich sein, werden wir Sie zur weiteren Vorgehensweise beraten.
  3. Was kostet mich das Ambulant Betreute Wohnen?
    Das hängt von Ihren Vermögens- und Einkommensverhältnissen ab, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) als zuständiger Kostenträger überprüft. Vom Ergebnis hängt ab, ob der LWL die Kosten in vollem Umfang übernimmt, der Antragsteller ggf. einen Eigenanteil übernehmen muss oder die Kosten zunächst selbst tragen muss.


Aktuelles | Infos

Psychiatrische Fachkraft und Mitarbeitende für Ambulant Betreutes Wohnen

weiter

- Psychiatrische Fachkraft in Teilzeit, gerne Pflegefachkraft mit psychiatrischer Zusatzausbildung oder Pflegefachkraft mit entsprechender Praxiserfahrung

- Mitarbeitende für Ambulant Betreutes Wohnen (Eingliederungshilfe) in Teilzeit, Praxiserfahrungen aus pädagogischen oder therapeuthischen Berufen erwünscht

- Geringfügig beschäftigte Pflegefachkraft für die Medikamentengabe

Sie möchten Kontakt mit uns aufnehmen? Dann ist Susanne Kühn Ihre Ansprechpartnerin

weiter

Susanne Kühn ist Krankenschwester und psychiatrische Pflegefachkraft. Ihre Kontaktdaten: info@diewegweiserlippe.de Telefon Freitags 9 bis 12 Uhr 05261 66 08 17 5

Alle Meldungen